Archiv

Rubrik:Events

»touching heroes«

100 Helden auf dem Helvetia-Platz

Die Mannschaft versammelt sich, sozusagen zum abschliessenden Ritual. Das letzte Mal, dass sie alle gemeinsam ihre Verbundenheit beweisen können. Endlich erhalten sie die Chance, ins Rampenlicht zu treten. Einzeln, um ein klares Bild ihres Heldentums erfassbar zu machen, doch geschützt und unterstützt durch die Stärke der »Gemeinsamkeit«. Heute noch dürfen sie allesamt stark sein, bevor sie zur Adoption freigegeben werden.

Unsere Helden und Heldinnen: Gezüchtet und optimiert im Forschungslabor. Geboren und geworden im kontrollierten Raum. Immer mehr, personifiziert durch Andersartigkeiten, durch die natürlichen Launen unseres Daseins. Aber dann ausgesetzt, aus Testzwecken. Konfrontiert mit der Welt, Europaweit. Sind sie dem Leben gewachsen? Können sie im Druck unser aller Ängste und Wünsche bestehen? Sind sie in unseren Augen des Lebens fähig – am Strande Frankreichs, in den Gassen Genuas, auf den Friedhöfen unserer Glauben?

Sie sind bereit. Sie werden leben müssen, so, wie sie sind: heldenhaft.
Doch bestehen wir? Lassen wir uns ganz gewohnt berühren, oder sehen wir einfach hin?

Zwei Jahre intensive Auseinandersetzung mit dem Menschen, seiner Befindlichkeit und Manipulierbarkeit zeichnen die Arbeit der Künstlerin Nina Stähli aus. Beharrlich und mit Durchstehvermögen stellte sie sich den Hinderungen und Behinderungen unserer Gesellschaft, trotzte der Spannung der Langsamkeit und schuf kontinuierlich hundertundeine, »heldenhafte« Tonfigur. Jede davon eine individuelle Konfrontation mit unseren gesellschaftlichen Blockaden, Ängsten und Bedürfnissen.

Auf ihrem Weg forderte sie die Umwelt zu reagieren, setzte die auf den ersten Blick harmlosen Geschöpfe in den Alltag und betrachtete erneut den Menschen. Wie eine Mutter fühlte sie mit. Fotografisch festgehalten erzählen diese Konfrontationen mitunter einen eigenen, weiteren Teil »unserer« Geschichte, den die Künstlerin als Forscherin mit ihren Gedanken zusätzlich vertieft.

Bevor die Helden als Gesamtausstellung auf Tour gehen, stellt Nina Stähli die Mannschaft der Realität. Am 28. März 07 übernehmen die kleinen Kreaturen den Helvetia-Platz in Zürich, wo sie während einer Performance fotografiert werden. Die entstehenden Bilder der Heldinnen und Helden, wie auch die Reaktionen aller Anwesenden werden gesammelt und zu einem Buch »touching heroes« zusammengefasst. Der Helvetia-Platz, gewidmet der rechtschaffenen Urmutter unseres Landes, soll an diesem Tage kein Ort des erhobenen Fingers, sondern ein Ort des Berührens und der ehrlichen Auseinandersetzung werden. Denn wir alle sind Helden.

Performance: 8-18h
Kontakt: www.ninastaehli.ch



Text: fabian.schmid@trustyoursmile.com

©2007

Zurück